Unsere Schimmel sind die Namensgeber unserer Zuchtstätte, die wir seit 1989 international geschützt haben. Da wir davon ausgegangen sind, dass wir keine andere Rasse außer den Briards züchten werden, wählten wir damals einen französischen Namen zu unserer französischen Hunderasse. Hätten wir auch nur geahnt, dass wir eines Tages noch eine weitere Hunderasse züchten würden, hätten wir wahrscheinlich die deutsche Version "vom Schimmelhof" genommen. Dies ist also der Grund, warum unsere Katalanen nun einen französischen Zwingernamen haben...

Wir bewohnen ein landwirtschaftliches Anwesen am Rand eines kleinen Ortes zwischen der schwäbischen Alb und dem Nordschwarzwald, das die optimalen Voraussetzungen für uns und alle unsere Tiere bietet. Die Pferde sind direkt bei uns, haben also Familienanschluss. Von ihren Boxen mit direkt anschließendem Auslauf geht es direkt auf die Koppeln. Unsere Briards und Gossos leben selbstverständlich mit uns und unseren Katzen im Haus und sind bei (fast) allen Aktivitäten dabei.

Die Welpen werden in ihrer Wurfkiste in unserem Wohnzimmer geboren, wo sie die ersten Wochen verbringen. Von Anfang an nehmen sie Teil am häuslichen Leben. In der vierten Woche ziehen sie ins Erdgeschoss, wo sie ein eigenes Zimmer haben und von dort alles mitkriegen, was sich so im Haus abspielt. Die Mutter der Welpen hat jederzeit die Möglichkeit zu ihnen zu gehen oder sie in sicherem Abstand zu beobachten. Auch unsere anderen Hunde können so Kontakt zu den Kleinen aufnehmen. Tagsüber sind die Welpen in einem eingezäunten Garten mit heizbarem Gartenhaus. Dort finden sie viele Spiel- und Klettermöglichkeiten, die von Woche zu Woche ergänzt werden und es dadurch immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. In diesem Welpengarten werden sie sehr vielen Umweltreizen ausgesetzt, die ihnen auch in ihrem weiteren Leben begegnen. Natürlich lernen sie auch viele große und kleine Menschen und andere Tiere kennen. So wachsen sie zu sicheren, aktiven und menschenbezogenen Hunden heran.
Unsere Welpenkäufer suchen wir mit sehr viel Sorgfalt aus und auch den für sie passenden Hund. Bei uns dürfen die Käufer sich ihre Hunde nicht selber raussuchen, sondern wir teilen die Hunde nach den Bedürfnissen und Erwartungen der Interessenten ein, versuchen dabei aber auch die Vorlieben der neuen Besitzer zu berücksichtigen. Dass dies für uns und auch für die Welpenkäufer zwar nicht immer einfach, aber der richtige Weg ist, haben uns während der vielen Zuchtjahre die positiven Rückmeldungen und zufriedenen Käufer bestätigt.

Unsere Zucht baut auf eigener Nachzucht auf, so dass auch immer mehrere Generationen unter einem Dach leben. Altersbedingt sind es dann mal mehr, mal weniger Hunde. Zurzeit sind es drei Briardhündinnen: "Mystique Mara", 12,5 Jahre, Mutter von "Quo vadis Querida", 9 Jahre und "Risette Lilo", 7 Jahre und deren Tochter "Vicki", die 2010 geboren wurde. Die Gossas sind: "Almeja", 7 Jahre und "Bufa", 4Jahre. Wir freuen uns schon jetzt darauf, eine kleine Gossa (von Almeja) zu behalten und hoffen natürlich, diese auch in die Zucht zu bekommen.
Unser Zuchtziel war und ist, wesensfeste, gesunde und standardgerechte Familienhunde der Rassen Briard und Gos d'Atura Català zu züchten.

Wir haben nie unsere Entscheidung bereut, diese temperamentvolle, selbstbewusste und liebenswerte Rasse zu den Briards dazu zu nehmen. Sie sind sich zwar äußerlich sehr ähnlich, aber unterscheiden sich wesensmäßig doch auch so, dass der Unterschied zwischen diesen beiden Hirtenhund-Rassen deutlich erkennbar ist.